Tel: +49 (0)621 4458 2330

Fax: +49 (0)621 4458 2339

Turley-Platz 12

68167 Mannheim

www.gdcf-mrn.com

info@gdcf-mrn.com

© 2017 by Gesellschaft für Deutsch-Chineisische Freundschaft Mannheim/Rhein-Neckar e. V.

  • Facebook Social Icon
  • Sina_Weibo.svg

Vergangene Turniere

2013 Zhenjiang & Wuxi

 

 

Nach dem großartigen Erfolg des ersten Deutsch-Chinesischen Jugendfußballturniers in Mannheim, das im Rahmen des Kulturjahres Chinas 2012 ausgetragen wurde, kommt es 2013 zur geplanten Fortsetzung im Reich der Mitte. Mannheims Partnerstadt Zhenjiang hat eine Kurpfalz-Auswahl eingeladen.

 

Mit den Initiatoren Felix Kurz, Klaus Schlappner und Dr. Norbert Egger reisen 28 Personen, darunter 21 junge Fußballspieler (U 16) vom 27. August bis zum 7. September nach China in die Jiangsu-Provinz. Aus neuen Vereinen kommen die Nachwuchskicker: FC Astoria Walldorf, SC Ludwigshafen, SW Winterkasten, JFV Fürth, Starkenburgia Heppenheim, SV Waldhof Mannheim, TSV Amicitia Viernheim, SV Lörzenbach und TSG 1899 Hoffenheim.

 

Auch der Präsident des Badischen Fußballverbands, Ronny Zimmermann, gehört zur Delegation und verschafft sich einen persönlichen Eindruck von der Bedeutung dieses sportlichen Jugendaustauschs. „Wenn Du zwischen zwei Ländern etwas erreichen willst, dann greife lieber zum Ball als zur Posaune“, sagt Zimmermann. Die Weltsprache Fußball hat in diesem Fall Pflöcke in die deutsch-chinesischen Beziehungen geschlagen.

 

Schon der Start der Reise bietet ein erstes Highlight. Die Airline China Eastern lädt die gesamte Gruppe in ihre VIP-Lounge im Flughafen ein. Besonders den Besuch einer Mittelschule in Zhenjiang, an der auch die deutsche Sprache unterrichtet wird, werden die Jugendlichen in Erinnerung behalten. Schon die Größe und Weiläufigkeit der Schule mit ihren zahlreichen Sportanlagen waren beeindruckend. Beim gemeinsamen Abendessen mit den Schülerinnen und Schülern  werden eifrig email-Adressen ausgetauscht. Aber auch das gesamte Programm, das den deutschen Gästen in diesen Tagen geboten wird, ist sensationell. „Mehr Gastfreundschaft kann man nicht bieten“, sagt ein sichtlich begeisterter Dr. Norbert Egger.

 

Nach dem Aufenthalt in Zhenjiang fährt die Gruppe noch für zwei Tage in die Stadt Wuxi. Dort spielt die Auswahl gegen eine starke und auch etwas ältere Auswahl der Provinz Jiangsu. Und auch der letzte Tag, der Abreisetag, bietet noch einmal ein besonderes Highlight. Shanghai steht auf dem Tourenplan. Diese Metropole toppt noch einmal die bislang gewonnenen Eindrücke. Der Besuch der Aussichtsplattform im 88. Stock auf 340 Meter Höhe des 420.5 Meter hohen Jin Mao Towers ermöglicht allen noch einen guten Überblick über die gewaltigen Ausmaße dieser Weltstadt. Kurz nach Mitternacht startet das das Flugzeug zurück nach Deutschland.        

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Alle Beiträge
Please reload